Steuerakademie Thüringen e.V.

Umstrukturierung von Personengesellschaften

Seminarnummer:
240190P
Referent(en):
Dipl.-Finw.(FH) Matthias Greulich
Ort/Anschrift:
Dorint Hotel am Dom Erfurt, Theaterplatz 2, 99084 Erfurt
Kategorien:
Professional - Steuern und Rechnungswesen, Präsenzseminare
Geeignet für Fachberater:
Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.) - 3,0 Std.
Termine:
13.03.2024 09:00 Uhr – 16:00 Uhr
Ampel Grün
Plätze verfügbar
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
327,25 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
410,55 € inkl. USt.

Die Personengesellschaft ist die Rechtsform des Mittelstandes. Sie bietet eine Reihe von Vorzügen, wie die individuelle Besteuerung der Gesellschafter oder erbschaftsteuerliche Vorteile. Allerdings ist die Besteuerung der Personengesellschaft komplex und ständigen Änderungen unterworfen. So hat der BFH erst jüngst die Frage der Trennungs- und Einheitstheorie auf den Prüfstand gestellt. Gerade die rechtssichere Anwendung der speziellen Vorschriften sind typische Aufgriffspunkte der Betriebsprüfung und führen nicht selten zu Steuernachforderungen. Die neuere Rechtsprechung zur Einordnung und Auflösung von Ergänzungsbilanzen sowie die Beurteilung von Gegenbuchungen auf den Kapitalkonten haben zu weiteren Beratungsfeldern geführt. Das Seminar wird anhand von diversen Praxisfällen die grundsätzlichen Problematiken und die jeweiligen Besonderheiten aufzeigen und Lösungsansätze darstellen.

Unentgeltliche Übertragung von Mitunternehmeranteilen, § 6 Abs. 3 GrEStG
▪ Aktuelles BMF-Schreiben
▪ Ausschließliche Übertragung von Gesamthandsvermögen ohne Sonderbetriebsvermögen
▪ Übertragung von Gesamthandsvermögen und Sonderbetriebsvermögen: quotal, unterquotal und überquotal
▪ Ausschließliche Übertragung von Sonderbetriebsvermögen
▪ Unentgeltliche Aufnahme einer natürlichen Person

Übertragung von Wirtschaftsgütern zwischen Gesellschaftern und PersG und umgekehrt oder zwischen Schwester-Personengesellschaften,§ 6 Abs. 5 EStG
▪ Unentgeltliche und Teilentgeltliche Übertragung
▪ Besonderheiten bei Übertragung zwischen Sonderbetriebsvermögen und Gesamthandsvermögen
▪ Übertragung von Sachgesamtheiten
▪ Sperrfristen
▪ Ergänzungsbilanz zur Vermeidung von Sperrfristen

Übergang von Wirtschaftsgütern aus dem Privatvermögen in das Gesamthandsvermögen, § 6 Abs. 1 Nr. 5 EStG

Einbringung von Betriebsvermögen in eine PersG, § 24 UmwStG
▪ Begünstigte Einbringungen und Einbringungshindernisse
▪ Verschaffung von Gesellschaftsrechten
▪ Gewährung einer Gegenleistung
▪ Einbringungsobjekte: Betrieb, Teilbetrieb und Mitunternehmeranteile, 100 %-iger Anteil an einer Kapitalgesellschaft
▪ Teilweise Einbringung in das Sonderbetriebsvermögen
▪ Ausübung des Bewertungswahlrechts
▪ Bildung und Auflösung von Ergänzungsbilanzen
▪ In Sacheinlage enthaltene Anteile an Kapitalgesellschaft

Grunderwerbsteuer im Umfeld von Personengesellschaften

Fachberaterfortbildung
3,0 h Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

 

Schwerpunkt
Jahresabschluss
Einkommensteuer, GewSt

Teilnehmerkreis
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Fachanwälte für Steuerrecht
Steuerfachwirte
Steuerabteilungen in Unternehmen
Fach- und Führungskräfte aus Finanzwesen und Controlling

Empfehlungen

« zurück zur Übersicht